Für die jungen Wilden – und weniger Wilden – bricht die alljährliche Zeit der großen Veränderungen an.

Große Veränderungen stehen bevor: Der Wechsel ins Studium oder in die Ausbildung und damit ins Berufsleben bedeutet für Sie den Anbruch einer neuen Lebensphase. An der nötigen Absicherung sollte es dabei nicht fehlen.

Beim Schritt in ein eigenständigeres und eigenverantwortlicheres Leben muss an vieles gedacht sein. Dazu zählt auch der Versicherungsschutz, der zuvor meist noch über die Eltern gegeben war. Eine Übersicht über unverzichtbare und sinnvolle Versicherungen, die für Sie infrage kommen, finden Sie nachfolgend auf der zweiten Seite.

Zu den Risiken, die junge Menschen in der Regel noch nicht auf dem Schirm haben, zählt beispielsweise die Berufsunfähigkeit (BU). Sie kann auch durchaus vor dem 30. oder 40. Lebensjahr zuschlagen, beispielsweise durch einen Unfall oder eine Erkrankung. Die staatliche Absicherung für den Fall ist mehr als dürftig – Betroffene werden häufig zum Sozialfall. Einen gewissen Lebensstandard garantiert nur eine BU-Versicherung, die bei dauerhafter Arbeitsunfähigkeit eine Rente auszahlt. Beim Abschluss gilt: Je besser der Gesundheitszustand, desto geringer die Versicherungsbeiträge.

Wer die BU-Versicherung  als Schüler, Student oder Auszubildender abschließt, profitiert langfristig von unschlagbar günstigen Konditionen. Und ist dabei hinsichtlich der Absicherung der eigenen Arbeitskraft ab sofort auf der sicheren Seite.

So können sich Schüler und Studenten die Einstufung in eine günstigere Berufsgruppe für die gesamte Vertragslaufzeit sichern – mit einer Gesamtersparnis von mehreren tausend Euro. Auszubildende profitieren mit dem Abschluss der Premium BU von einem optimalen Schutz von Anfang an und einer garantierten Rente von bis zu 1.000 Euro monatlich. Für jeden Vertrag gelten natürlich flexible Anpassungsmöglichkeiten für später, etwa bei einer beruflichen Veränderung oder Familiengründung.

Auch gut zu wissen: Die allgemeine Dienstunfähigkeit (DU) ist bei der SIGNAL IDUNA fester Bestandteil der Berufsunfähigkeitsbedingungen und muss nicht über eine Klausel hinzuversichert werden. Der Vorteil: Aus der BU-Versicherung wird durch den Berufswechsel in die Beamtenlaufbahn automatisch eine allgemeine DU-Versicherung. Auch dann, wenn Sie diesen Berufswechsel nicht anzeigen.

Eröffnen Sie dieser jungen Zielgruppe eine vorteilhafte Möglichkeit, sich früh, günstig und leistungsstark gegen Erwerbs- und Berufsunfähigkeit abzusichern. Und ebnen Sie sich selbst damit den Weg zu langfristig treuen, zufriedenen Kunden. Es lohnt sich – für alle Beteiligten!

Checkliste „Diese Versicherungen brauchen Studenten & Azubis“

Pflicht – an diesen Versicherungen führt kein Weg vorbei:

Krankenversicherung
In Deutschland für jeden Usus! Studenten sind bis zum 25. Lebensjahr (und bis zu einem eigenen Einkommen bis zu 450 Euro im Monat) über ihre Eltern kranken- und pflegeversichert. Ältere und/oder besserverdienende Studis sowie Berufsanfänger müssen sich selbst versichern.

Autoversicherung
Wer ein Auto hat, braucht mindestens eine Kfz-Haftpflichtversicherung, je nach Auto und Geldbeutel auch eine Teil- oder Vollkaskoversicherung.

Standard – diese Versicherungen sind unbedingt ratsam

Haftpflichtversicherung
Wichtig! Ab 25 Jahren benötigen auch Studenten und Auszubildende in der Regel eine eigene Haftpflichtversicherung und sind nicht mehr über die Eltern versichert.

Berufsunfähigkeitsversicherung
Bei der Absicherung der eigenen Arbeitskraft sichert sich der frühe Vogel beste Konditionen. Mit der entsprechenden Nachversicherungsgarantie die beste Wahl für die eigene Zukunftssicherung.

Auslandsreisekrankenversicherung
Für Auslandssemester unbedingt empehlenswert – sonst kann schon ein einfacher Schnupfen ziemlich teuer werden.

Kür – mal drüber nachdenken lohnt sich

Hausratversicherung
Für die erste eigene „Bude“ oder die WG sicherlich nicht erste Priorität. Wer allerdings ein teures Fahrrad hat, für den könnte sich eine Fahrradzusatzversicherung lohnen.

Private Rente und Lebensversicherung
Auch hier gilt: Je früher man anfängt, desto geringer ist der monatliche Aufwand für eine solide private Vorsorge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.